Archiv der Kategorie: FOOD

Kleiner Denkanstoß zu Transfetten, Bisphenol A, Aspartam und Verbraucherschutz

Wie steht es um den Verbraucher in Deutschland und der EU? Welche Interessen setzen sich in der Lebensmittelpolitik durch -die der Anbieter oder der Konsumenten? Ein Anfang der Antwort, was Transfette, Bisphenol A & Aspartam sind und bewirken. 8 Minuten sinnvoll investiert!

Kleiner Denkanstoß zu Transfetten, Bisphenol A, Aspartam und Verbraucherschutz weiterlesen

Rucola-Karotten Salat mit Austernpilzen, Sprossen & Walnuss *Vegan

Die Pilzsaison hat begonnen, wobei sich gebratene Austernpilze hervorragend als Tofuersatz eignen. Deswegen gibt es jetzt dazu einen feinen Rucolasalat mit Petersilien-Zitronen-Dressing.

Dressing:

  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 TL Ahornsirup

Zitronensaft mit Öl, Balsamico Ahornsirup, Salz und Pfeffer vermischen. Die frische Petersilie klein hacken, Frühlingszwiebl in feine Scheiben schneiden und dazugeben. Während der Zubereitung des Salats und der Pilze ziehen lassen. Rucola-Karotten Salat mit Austernpilzen, Sprossen & Walnuss *Vegan weiterlesen

DETOX Zitronen-Ingwer Wasser (Limonade)

Endlich ist der Sommer zurück in Kapstadt, da brauche ich eine sommerliche Abwechslung zum Wasser, die dabei noch lecker & entschlackend ist: Zitronen-Ingwer Wasser (mit Ahornsirup zur Limonade) im Handumdrehen.

Das brauchst du für 1 L:

  • 1 L kaltes Wasser
  • 1 Zitrone
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2 cm groß)
  • 2 EL Ahornsirup (oder ein anderes Süßungsmittel wie Xylithol, Stevia etc.) nach Bedarf
  • Eiswürfel nach Bedarf

Den Ingwer schälen und fein reiben. DETOX Zitronen-Ingwer Wasser (Limonade) weiterlesen

Meine Schokoschocktarte *vegan

Regen, Lernen, Schokolade! Wer einen kleinen Aufheller braucht oder einfach nur Freunde und Familie verwöhnen will, der ist hier genau richtig. Die Schoko-Zitronen-Ingwertarte kommt knusprig cremig daher und schmeckt ausgezeichnet.  Was ihr für eine kleine Springform 18 cm braucht:

Mürbeteig:

  • 1 Tasse Mehl (z.B. Mehl von braunem Reis)
  • Abrieb von 1 Zitrone
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • 4 getrocknete Datteln
  • 1 EL weiches Kokosfett
  • 1 EL Wasser, je nach Bedarf

Füllung:

Nahrungsmittel Südafrika & Deutschland Gentechnik

Warum ich mich in Südafrika vegan ernähre. Man denkt nicht an Genfood und Hormone in der Milch, wenn man sich mit dem schönen Südafrika befasst. Das Land der Fleischliebhaber, Braai als Volkssport, Biltong als Snack. Man entkommt dem Fleisch einfach nicht. Ein Südafrikaner erklärte mir letztens, wenn man kein Fleisch isst, dann wird man dünn und ist kein Mann mehr. Fleisch als Zeichen, dass man sich Fleisch leisten kann. Es ist ein Statussymbol für die Afrikaner, genauso wie der afrikanische Po, gehört das Fleisch zu Afrika. Wo wird aber das Ganze produziert und vor allem was fressen die Tiere, wenn die Produktion der Landwirtschaft den Nahrungsmittelbedarf der Bevölkerung nicht decken kann? Richtig: Futtermittel werden importiert. Nicht nur das, Südafrika ist das einzige Land in Afrika, das genetisch veränderte Nahrungsmittel kommerziell anbaut. So z.B. Mais, der von der gesamten Bevölkerung als Leibspeise „Mealie Pap“ (Maisbrei) gegessen wird. Auch Cornflakes, wie von Kellog’s, Nahrungsmittel Südafrika & Deutschland Gentechnik weiterlesen

Yummy Curry-Tofu-Kohl Quiche *vegan

Was am Ende der Woche nicht alles im Kühlschrank ist…was eignet sich da besser als eine Resteverwertungs-Quiche? Ohne Eier, Margarine und Sahne. Gib Kohl eine Chance! Curry-Kohl mal anders:

Mürbeteig:

  • 2 Tassen Mehl (z.B. Mehl von braunem Reis; Buchweizenmehl)
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 TL geriebener Ingwer
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL weiches Kokosnussfett
  • 1-2 EL Wasser, je nach Bedarf

Füllung:

Der Easy Haferflockenkeks ohne Zucker *vegan

Manchmal überkommt es einen, die Lust auf etwas Süßes. Wer nicht zu Schokolade & Co greifen möchte, der kann ohne große Kunst diese tollen Haferflockenkekse backen. Dafür braucht man weder Mehl, noch Zucker oder Eier. Die Zutaten reichen für 1 Backblech.

5 EL kernige Haferflocken
2 Bananen
1 EL heißes Wasser
1 EL Cranberries
Kokosraspeln
4 getrocknete Datteln
1 TL Leinsamen
1 TL Sonnenblumenkerne
Kakao

Hauptzutaten sind die Haferflocken und Bananen, wer den Rest nicht zur Hand hat, der kann sich ganz einfach Haferflocken-Bananen-Kekse backen. Und wer keine Bananen hat, der nimmt 1 geriebenen Apfel.
Den Ofen auf 190°C vorheizen. Reife Bananen mit der Gabel zermantschen, heißes Wasser dazugeben und mit den Haferflocken vermengen. Die Datteln in kleine Stücke schneiden, mit den Cranberries, Sonnenblumenkernen, Kokosraspeln und Leinsamen vermengen. Bei Schokogelüsten einfach Kakao dazugeben.

Je 1 EL Keksmenge auf ein Backblech mit Backpapier geben und in die gewünschte Form bringen. Wer es knusprig mag, der macht flache Kekse. Im Ofen bei 190°C ca. 15-20 Min. backen. Je nach Höhe und Größe der Kekse variiert diese Zeitangabe. Sobald es in eurer Bude nach Keks duftet, unbedingt nachgucken! Beim Herausnehmen sind die Kekse noch weich, die härten während dem Auskühlen nach -wenn sie so lange durchhalten und nicht gleich verkostet werden.

Meine Kekse sind ganz unterschiedlich gehalten, die einen nur mit Banane, dann welche mit Kakao und Ingwer, andere mit Leinsamen, Sonneblumenkernen und Cranberries oder Datteln.

HK

Viel Freude beim Backen und Genießen!

HK2Die schwierigere Variante habe ich bei Vegan&Lecker gesehen, eine einfache Schokokeksvariante ohne Zucker und nicht vegan gibt es in der Glücksbäckerei.

Ofentomaten & -paprika *vegan

Kurze Zubereitungszeit, ideal als Vorspeise oder Beilage und nicht verkehrt als Hauptspeise. Du brauchst für 4 Personen:

  • 4   Fleischtomaten
  • 12 Cocktail-/Tiger-/Romanatomaten
  • 4 Paprika (rot,gelb)
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Prise grobes Salz

Ofen auf 200° C vorheizen (Ober-/Unterhitze). Paprika entkernen und vierteln, Fleischtomaten im Burgertomatenformat halbieren, kleine Tomaten ganz lassen. Zutaten auf ein Backbleck geben und mit dem Olivenöl beträufeln, mit Salz bestreuen. Je nach Geschmack Rosmarin, getrocknetem Mayoran, oder Petersilie dazugeben. Bei 190° C 30-40 Min. im Ofen backen. Mit frischen Kräuter und Pfeffer abschmecken. Voilà!

Übrigens: Im Sommer geht das Rezept natürlich auch gegrillt.

Weil es so einfach und vorzüglich ist, bestens geeignet um schnell zu zaubern. Falls etwas übrig bleibt kann man ganz easy eingelegte Parika und Tomaten damit zubereiten.